Impressum | Datenschutz | Sitemap | Kontakt

Friedrich-Engels-Ring 2
17033 Neubrandenburg

0395 . 5 44 17 94
0395 . 5 44 17 93

Montag-Donnerstag
07.30-16.00 Uhr
16.00-18.00 Uhr n.V.
Freitag
07.30-12.00 Uhr

Zahnimplantologie Neubrandenburg

Wie werden Implantate in den Kiefer eingesetzt?

Da wir schon fast 30 Jahre implantologische Erfahrungen haben, gibt es kaum Situationen, bei denen wir Ihnen nicht mit Implantaten helfen können. Auch sind wir eine nach den strengen Regeln die Deutschen Gesellschaft für Implantologie (DGI) eine zertifizierte Praxis mit dem Tätigkeitsschwerpunkt „Orale Implantologie“

Da eine erfolgreiche Versorgung mit Implantaten immer eine Gemeinschaftsarbeit zwischen Chirurg, Prothetiker und Zahntechniker ist, werden wir Ihren Fall immer mit Ihrem Zahnarzt besprechen. Ein Austausch von brieflichen Informationen sowie Röntgenbildern ist dabei selbstverständlich.

Im Rahmen einer gründlichen Voruntersuchung wird Ihr Kieferknochen gründlich analysiert. Hierbei stellen wir fest, ob eine Implantation sofort erfolgen kann oder ob erst noch eine Vorbehandlung erfolgen muss. Dies geschieht durch genaues Vermessen des Kiefers, Röntgendiagnostik, u. U. auch eine 3 dimensionale Röntgenaufnahme (DVT), Anfertigung von Schablonen u. ä.

Wir empfehlen Ihnen, einige Tage vor der Operation eine Ozontherapie in unserer Praxis durchführen zu lassen. Ozon (Supersauerstoff) ist gegenüber Keimen sehr aggressiv und säubert die Mundhöhle vor der Operation von vielen Krankheitserregern.

Die Implantation an sich ist ein harmloser relativ kurzer Eingriff, der von allen Patienten sehr gut toleriert wird.

Zuerst wird das Zahnfleisch und der Knochen mit einer Spritze betäubt; wenn es gewünscht wird führen wir eine Implantation auch in Narkose durch.

Nach einem kleinen Schnitt im Zahnfleisch wird mit dem Implantat angepassten Fräsen in aufsteigender Dicke das Implantatlager in den Kieferknochen gebohrt, in das dann ein Gewinde geschnitten wird. In dieses Lager wird dann das Implantat geschraubt und mit einer kleinen Schraube verschlossen. Da der Knochen bei einer Implantation keinerlei Entzündungen aufweisen darf, ist dieser Eingriff völlig schmerzfrei!

Jetzt muss das Implantat knöchern einheilen, das dauert ca. 2 – 6 Monate, je nach Knochenqualität und Lokalisation. Darüber werden Sie von uns ausführlich informiert.

In dieser Zeit tragen Sie einen provisorischen Zahnersatz.

Nach erfolgreicher Einheilung, die wir nach der Einheilzeit kontrollieren, wird Ihr Zahnarzt die Implantate mit dem definitiven Zahnersatz versorgen.